Der musikalische Lebenslauf von Rainer Bittner beginnt 1965 mit seinem Eintritt in das Akkordeon-Orchester Frankfurter Berg. Dort gehört er zur Schülergruppe von Alfred Geisel und erhält Einzelunterricht bei Cilly Denger. 1972 bereits erzielt er einen 1. Preis in der Oberstufe beim Musikpreis der Stadt Bensheim. Von 1975 bis 1980 übernimmt er sein erstes Dirigat beim Akkordeon-Club Frankfurt-Nied und ab 1978 übernimmt er auch die Leitung des Akkordeon-Orchesters Frankfurter Berg. In den Jahren 1979 bis 1989 hat er zusätzlich noch die Leitung des Sachsenhäuser Akkordeon-Orchesters. 1980 legt er nach zweijährigem Lehrgang in Karlsruhe die Prüfung mit Prädikat “Anerkannter Fachlehrer für Akkordeon im DALV” mit der Note “sehr gut” ab. 1982 spielt er erste Rundfunkaufnahmen mit dem Akkordeon-Orchester Frankfurter-Berg ein und 1983 gründet er das Frankfurter Akkordeon-Ensemble. Außerdem schließt er 1983 seine Ausbildung zum nebenamtlichen Organisten und im Jahre 1987 eine Gesangsausbildung am Peter-Kornelius-Konservatorium in Mainz ab und nimmt daraufhin eine Konzerttätigkeit auch als Sänger, u.a. im Operchor in Frankfurt auf. Seit 1996 hat Rainer Bittner außerdem die Leitung des Akkordeon-Orchesters Frankfurt-Heddernheim inne. Darüber hinaus bestreitet er regelmäßige Konzerte mit dem Akkordeon-Orchester Frankfurter Berg und dem Ensemble und spielt mehrere Rundfunkaufnahmen ein. Seit einigen Jahren widmet er sich u. a. der Nachwuchsarbeit des Akkordeonorchesters. Beim Herbstkonzert am 21. 11. 2009 konnte die Kindergruppe erstmals eine Kostprobe des bereits erworbenen Könnens geben.